Assays

Erfahren Sie mehr über unsere Assays für Diagnostik und Forschung

 

Alle von NEO New Oncology angebotenen Tests können nach der Implementierung parallel mit NEOonsite durchgeführt werden. Alle Tests können gewebesparend an einer DNA-Probe durchgeführt werden, so dass keine zusätzliche RNA-Analytik nötig ist. 


Assays für die molekulare Routinediagnostik


Für die Routinediagnostik eignen sich die IVD-Assays NEOselect v1 und NEOliquid v1 zur indikationsunabhängigen Analyse solider Tumoren. Als Probenmaterial dienen klinische Routinegewebeproben (z. B. FFPE) bei NEOselect v1 oder Blut bei NEOliquid v1. Alle angegebenen Genveränderungen können dabei an einer Tumor-DNA-Probe und in einem Arbeitsgang nachgewiesen werden.

NEOselect v1 ist ein molekulargenetischer Gewebetest, der die indikationsunabhängige Analyse solider Tumoren ermöglicht. Die Analytik kann hierbei an klinischem Standardmaterial wie FFPE-Proben (Feinnadelbiopsien, Stanzen), Zytologien oder Gefriergewebe durchgeführt werden.

Mit NEOselect v1 können tumorrelevante Punktmutationen, kleine Insertionen und Deletionen, Kopienzahlveränderungen sowie Translokationen in Onkogenen und Tumorsuppressoren mit hoher Sensitivität nachgewiesen werden.


Übersicht über die mit NEOselect v1 getesteten Gene:

*Detaillierte Angaben zur Abdeckung der jeweiligen Gene entnehmen Sie bitte den Gebrauchsanweisungen.

Die (hier genannten) Produkte/Funktionen sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinproduktrechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit nicht zugesagt werden. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie bei der NEO New Oncology GmbH.

NEOliquid v1 ist ein Bluttest zur umfassenden Analytik zirkulierender Tumor-DNA im Blut von Krebspatienten ("Liquid Biopsy"). Tumorrelevante Punktmutationen, kleine Insertionen und Deletionen und Genfusionen können mit NEOliquid v1 nachgewiesen werden. Zudem ist auch der Nachweis von Amplifikationen von MET, ERBB2 and EGFR in geringen Mengen zirkulierender Tumor-DNA möglich.

Da NEOliquid v1 die parallele Untersuchung von zirkulierender Tumor-DNA sowohl des Primärtumors als auch von Metastasen unterstützt, kann die Heterogenität einer Krebserkrankung abgebildet werden.*

*Detaillierte Angaben zur Abdeckung der jeweiligen Gene entnehmen Sie bitte den Gebrauchsanweisungen.

Die (hier genannten) Produkte/Funktionen sind in einigen Ländern noch nicht käuflich zu erwerben. Aufgrund von medizinproduktrechtlichen Vorgaben kann die zukünftige Verfügbarkeit nicht zugesagt werden. Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie bei der NEO New Oncology GmbH.


Assays für die klinische Forschung


Die Assays NEOplus v2 RUO zur Bestimmung der Tumormutationslast und NEOmyeloid v1 RUO zur Analyse hämatologischer Neoplasien – als Teil unserer NEOonsite-Plattform für die klinische Forschung – basieren ausschließlich auf der Analyse von DNA, so dass parallele RNA-Analysen ersetzt werden können.

     

    Aktuelle Studien belegen, dass die Tumormutationslast zukünftig ein wichtiger Biomarker in der Immunonkologie werden kann, z. B. bei Lungenkrebs1. Zur Analyse der Tumormutationslast müssen große exonische, proteinkodierende Regionen (> 300 Gene) auf somatische Mutationen untersucht werden. Der Hybrid Capture-NGS-basierte Assay NEOplus v2 RUO bietet Anwendern in der klinischen und translationalen Forschung die Möglichkeit, die Bestimmung der Mutationslast in Ihren Laboren zu implementieren. NEOplus v2 RUO ermöglicht es, in einem Arbeitsgang parallel Tumormutationslast (TMB), Mikrosatelliteninstabilität (MSI) sowie relevante Treibermutationen (Punktmutationen, InDels, Translokationen, Kopienzahlveränderungen) zu analysieren. Insgesamt umfasst NEOplus v2 RUO bis zu 340 Gene, inklusive DNA-Reparaturgene (z. B. POLE) und Gene, die in das Ansprechen auf neue Immuntherapien involviert sind (z.B. B2M, STK11).
     

    Übersicht zum Testumfang

    • NEOplus v2 RUO analysiert bis zu 340 Gene*
    • Das exonische Territorium zur TMB-Bestimmung beträgt > 1,1 Mb
    • Auswahl weiterer analysierter Genveränderungen: Punktmutationen (z. B. KRAS, BRAF, EGFR), InDels (z. B. EGFR, BRCA1/2, MET), Translokationen (z. B. ALK, ROS, NTRK, FGFR) und Kopienzahlveränderungen (z. B. MET, ERBB2)
    • Probenmaterial: Kryogewebe, Zytologien, FFPE
       

    Nur für Forschungszwecke. Nicht zur Verwendung in diagnostischen Verfahren.

    *Detaillierte Angaben zur Abdeckung der jeweiligen Gene entnehmen Sie bitte den Gebrauchsanweisungen

    1Hellmann MD et al. N Engl J Med. 2018. doi: 10.1056/NEJMoa1801946

     

    NEOmyeloid v1 RUO ermöglicht die umfassende Untersuchung hämatologischer Neoplasien in der klinischen Forschung. Die Analyse umfasst Genveränderungen die mit akuten myeloischen Leukämien (AML), myeloproliferativen Neoplasien (MPN) und myelodysplastischen Syndromen (MDS) assoziiert sind. Dieses Spektrum beinhaltet u.a. folgende Entitäten:
     

     

    Punktmutationen, kleine Insertionen und Deletionen (InDels) sowie Translokationen werden ausschließlich auf Basis von DNA analysiert, zusätzliche RNA-Analysen sind somit nicht notwendig. 


    Übersicht über die getesteten Gene

    NEOmyeloid v1 RUO: Nur für Forschungszwecke. Nicht zur Verwendung in diagnostischen Verfahren.

    *Detaillierte Angaben zur Abdeckung der jeweiligen Gene entnehmen Sie bitte den Gebrauchsanweisungen.